Sonnenschutz für Wintergärten und Terrassen-Glasdächer

Diese Seite nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Sie hier. Optout Cookie setzen.

Erscheinungsdatum: 06.12.2016 - Endverbrauchermedientext

Damit das Raumklima stimmt

Wintergärten und Terrassen-Glasdächer sind sehr beliebt, da sie einem das Gefühl geben, gut geschützt vor zu viel Sonne und Regen fast im Freien zu sitzen. Doch um dies im Sommer unbeschwert genießen zu können, ist ein guter Sonnenschutz nötig. Denn er gibt den Räumen erst ihr behagliches Flair.

Licht „tanken“, selbst in den Herbst- und Wintermonaten. Die Sonne genießen, wenn es draußen noch kühl ist oder einfach einen Sommertag unter einem schützenden Dach verbringen. Gründe gibt es viele, sich für einen Wintergarten oder ein Terrassen-Glasdach zu entscheiden. Die lichtdurchfluteten Glasräume liegen im Trend. Doch so schön sie sind, so schweißtreibend kann im Sommer in oder unter ihnen die Wärme werden, wenn ein Sonnenschutz fehlt.

Markisen für jeden Zweck, ob auf oder unter Glas

Wintergartenmarkisen: Der ideale Wärmeschutz

Die beste Wahl für einen Sonnen- und Blendschutz in einem Wintergarten ist eine Markise, die auf dem Glas befestigt ist. Spezielle Gewebe, die wie ein Wärmeschild wirken, schaffen das ganze Jahr über ein angenehmes Klima im Wintergarten. Optimal funktioniert der Sonnenschutz, wenn er automatisch ein- und ausfährt und man sich gar nicht mehr um ihn kümmern muss. Da eine Wintergartenmarkise dem Wind direkt ausgesetzt ist, ist sie kompakt gebaut. Mit ihr lassen sich auch sehr große Flächen beschatten.

Unterglasmarkisen: Graziler und günstiger

Die Unterglasmarkise ist dagegen ideal für offene Terrassen-Glasdächer. Sie ist unter dem Glas befestigt, da es mehr um Blend- und UV-Schutz geht, als um Wärmeschutz. Ein positiver Nebeneffekt: Das Markisentuch mindert den Schall und bleibt länger sauber. Geschützt unter dem Glasdach, kann Wind ihr kaum etwas anhaben. Deshalb ist sie graziler, in der Regel auch günstiger im Preis und sie kann länger ausgefahren bleiben. Die Markise lässt sich elektronisch bedienen oder per Handkurbel. Zusätzliche LED lines sowie LED-Spots zaubern zudem am Abend ein schönes Licht auf die Terrasse. Die Unterglasmarkise eignet sich auch für Wintergärten, die sich gut belüften lassen.

Für beide Markisen gibt es viele nützliche Funktionen, wie zum Beispiel tracfix. Es ist eine Art Reißverschluss, der das Tuch bündig in den Schienen führt, was nicht nur schön aussieht, sondern Wintergartenmarkisen auch windstabiler macht. Welcher Markisentyp letztlich der Richtige ist, hängt von der Art der Glaskonstruktion, vom Klima und davon ab, wie viel man bereit ist, für den Sonnenschutz auszugeben.

2.849 Zeichen

Bildunterschrift:

Wintergärten und Terrassen-Glasdächer brauchen einen Sonnenschutz, damit man sich in oder unter ihnen wohlfühlt. Aufglasmarkisen wie die markilux 8800 eignen sich vor allem als Wärmeschutz für geschlossene Glasräume. Unterglasmarkisen wie die markilux 879 sind dagegen die ideale Wahl für offene Terrassen-Glasdächer.

Downloads

Pressebild 1

TIF

163,03 MB

Pressebild 2

TIF

50,1 MB

Pressebild 3

TIF

26,88 MB