Jetzt auch markilux pergola konfigurierbar

Diese Seite nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Sie hier. Optout Cookie setzen.

Markisen-App um neue Funktion erweitert

Erscheinungsdatum: 15.08.2018 - Fachmedientext

Mit der ab jetzt mehrsprachigen 3D App von markilux lässt sich neuerdings auch der Markisentyp „markilux pergola“ konfigurieren

Nachdem die neue Markisen-App von markilux erst kürzlich außer für Apple-Geräte auch für die Software-Plattform Android verfügbar wurde, legt der Markisenexperte nun nach. Denn ab jetzt kann man mit der App neben den klassischen Gelenkarmmarkisen auch das technisch komplexe „pergola-Modell“ konfigurieren. Zudem ist die App mit ihrem Update in mehreren Sprachen abrufbar.

Die Markisen-App von markilux gibt Fachpartnern und Endkunden ein Tool an die Hand, mit der sich Gelenkarmmarkisen realitätsnah virtuell an jede beliebige Hauswand projizieren lassen. Um auch den Markisentyp „markilux pergola“ in den Konfigurationsmodus der App integrieren zu können, war laut Christiane Berning, Leiterin der Abteilung Marketing und Business Development, einiges an kniffliger Programmierarbeit nötig. „Unsere App soll für den Anwender so einfach wie möglich zu bedienen sein. Die ‚markilux pergola‘ ist technisch jedoch sehr komplex, so dass es viele mathematische Komponenten zu berücksichtigen galt. Das war schon herausfordernd für die App-Entwickler“, betont Berning.

Komplexe Technik einfach zu konfigurieren

Doch jetzt könne man auch das Modell „markilux pergola“ in wenigen Schritten sowohl auf Apple- als auch auf Android-Geräten konfigurieren. „Ist die Grundfläche, auf der die Markise stehen soll, über die mobile Software erkannt, dann sind nur noch die beiden Befestigungspunkte an der Wand zu definieren und die Höhe, in der die Markise angebracht werden soll“, erklärt Christiane Berning. Die Position der vorderen tragenden Säulen sowie der Neigungswinkel der Markise würden dann automatisch berechnet, ebenso das optimale Ausfallmaß. Sollen die Säulen etwas weiter zur Wand hin stehen, so kann man dies mit der App ganz flexibel einstellen. Das gilt auch für die Form der Säulen und dafür, wie die Markise zu befestigen ist - ob in einem Betonfundament oder mit Beschwerungskästen. Zusätzlich lässt sich die Option „Schattenplus“ aktivieren. „Grundsätzlich ist die App so programmiert, dass der User beim Konfigurieren nur die Dimensionen und Produktvarianten angezeigt bekommt, die technisch auch machbar sind“, sagt Berning. Denn Fachpartner und Endkunden sollen möglichst schnell ein realisierbares Ergebnis auf dem Display sehen, das sie nach Belieben im technisch möglichen Rahmen variieren können. Mit dem aktuellen Update ist die Markisen-App nun auch in Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch erhältlich. 2.609 Zeichen

Bildunterschrift:

Markisenhersteller markilux hat seine neue Markisen-App bereits mit einer neuen Funktion erweitert. Neben den klassischen Gelenkarmmarkisen kann man nun auch das „pergola-Modell“ mit der App konfigurieren. Zudem ist die App ab jetzt mehrsprachig verfügbar.

Downloads: