Sichtschutz durch Sonnenkraft

Diese Seite nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Sie hier. Optout Cookie setzen.

Senkrechtmarkise „Schattenplus“ wird mit neuem Solarmodul betrieben

Erscheinungsdatum: 24.01.2018 - Endverbrauchermedientext

Markisen gibt es nicht nur einzeln, sondern auch im Doppelpack. Die eine schützt vor UV-Strahlen und Hitze, die andere vor blendendem Licht. Und das mithilfe von Sonnenenergie. Das ist praktisch und umweltschonend zugleich.

Die Terrassenmarkise „pergola“ von markilux gibt es schon länger mit einer zusätzlichen „Schattenplus“ Markise. Bis zweimeterdreißig kann sie nach unten ausfahren. Damit schafft sie eine gemütliche private Atmosphäre und schützt vor blendendem Licht.

Schickes kabelloses Outfit

Neu ist, dass die Markise in der Markise direkt vorne im Profil der „pergola“ versteckt ist. So fügt sie sich unauffällig in die feingliedrige Optik. Und das mit noch mehr Komfort. Denn „Schattenplus“ ist neuerdings mit einem Elektromotor ausgestattet. Inklusive Akku verschwindet er ebenso unsichtbar und zudem kabellos vorne im Gehäuse. Der Motor wird mit einem energiesparenden Solarmodul betrieben. Es liefert genügend Strom, um den Sichtschutz viele Male am Tag ein- und auszufahren, ohne dass sich der Akku frühzeitig entlädt. Damit der Motor nicht überhitzt, sichert ihn ein Thermoschutz. Wer gänzlich auf Motorkraft verzichten möchte, der kann auch die neue magnetische Handkurbel nutzen, mit der sich die Markise besonders einfach bedienen lässt.

Stabil gebaut für viel Schatten

Das durchdachte, kompakte Design des Sonnenschutzes bietet auch im Markisen-Doppelpack vorne genügend Kopfhöhe. Zudem zeigt die „pergola“ Größe. Denn das Markisendach kann Terrassen bis zu 30 Quadratmeter beschatten und lässt sich je nach Modell ganze sechs Meter ausfahren. Möglich machen dies zwei filigrane vordere Säulen. Sie geben der Wintergartenmarkise mit ihren seitlichen Schienen für den Tuchtransport und der an der Hauswand sitzenden Tuchkassette starken Halt. Die Säulen und das in den seitlichen Schienen lückenlos gespannte Markisentuch wirken äußerst grazil. Trotzdem ist die Markise standhaft und robust bis Windstärke sechs nach Beaufort. Für den Ablauf von Regenwasser gibt es sie auch in einer Modellvariante mit einer absenkbaren Säule. Und für gemütliches Licht am Abend kann man in den seitlichen Schienen eine praktische LED line anbringen. 2.249 Zeichen

Bildunterschrift:

Die „pergola“ Markise von markilux gibt es mit einer zusätzlichen Senkrechtmarkise namens „Schattenplus“. Sie schützt vor blendendem Licht und schenkt Privatsphäre unter dem Markisendach. Jetzt bekommt man die „Markise in der Markise“ auch mit solar betriebenem Elektromotor.

Downloads

Pressebild 1

JPG

13,7 MB

Pressebild 2

TIFF

54,8 MB