Datenverarbeitung im Bewerberprozess

Information zur Datenverarbeitung im Bewerberprozess gemäß Art. 13 DSGVO

Sehr geehrte Bewerberin, sehr geehrter Bewerber,

mit Mai 2018 wird die Datenschutz-Grundverordnung wirksam. Diese sieht erweiterte Informationsverpflichtungen vor. Im Rahmen unseres Bewerbungsverfahren haben wir personenbezogene Daten von Ihnen erhalten und verarbeiten diese. Daher informieren wir Sie – in Erfüllung der neuen rechtlichen Vorschriften - über die von uns durchgeführten Datenverarbeitungen.

Sollten Sie mit der weiteren Nutzung dieser Daten nicht einverstanden sein, geben Sie uns bitte eine kurze Rückmeldung, dann löschen wir – soweit rechtliche zulässig - Ihre Daten aus unserem System. Ansonsten lesen Sie im weiteren Verlauf, welche personenbezogenen Daten wir von Ihnen erhoben und verarbeitet haben und wofür wir diese Daten nutzen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen:

Name: markilux GmbH + Co. KG

Anschrift: Hansestraße 53

Telefon: 02572 1531 0

Telefax: 02572 1531 682

Gesetzlicher Vertreter: Geschäftsführer Klaus Wuchner, Geschäftsführer Michael Gerling

Datenschutzbeauftragter: Dr. Bernd Hillig

Zweck und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Personenbezogene Daten von Bewerbern werden zum Zweck der Einstellung neuer Beschäftigter verarbeitet.

Die Rechtsgrundlage der Verarbeitung für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses ergibt sich gemäß § 26 Abs. 1 BDSG-neu sowie auf Grundlage einer Einwilligung gemäß § 26 Abs. 2 BDSG-neu. Ihre Einwilligung wird erforderlich, falls Ihre personenbezogene Daten aus dem Bewerberprozess im Bewerberpool oder zur Datenübermittlung an Tochterunternehmen gespeichert werden sollen.

Kategorien von Datenempfängern

Ihre bereitgestellten personenbezogenen Daten können folgenden Empfängern zugänglich gemacht werden:

  • intern - Beschäftigte der Personalabteilung

  • extern - Tochterunternehmen

  • Betriebsrat

Dauer der Verarbeitung:

Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerberprozesses bis zur Entscheidungsfindung für die Dauer von sechs Wochen verarbeitet. Nach Ablehnung einer Bewerbung werden die Bewerberdaten für einen Zeitraum von sechs Monaten archiviert und danach vernichtet.

Es besteht die Möglichkeit, Ihre schriftliche Einwilligung vorausgesetzt, die Bewerbung in einen Bewerberpool zu übernehmen. Der Pool ermöglicht die nachträgliche Berücksichtigung Ihrer bereits eingegangenen Bewerbung. Sollte Ihre Bewerbung innerhalb eines Jahres unberücksichtigt bleiben, werden die gespeicherten Daten automatisch gelöscht.

Ihre Rechte als Betroffener

Recht auf Auskunft

Sie haben das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten zu Ihrer Person von unserem Unternehmen verarbeitet werden. Diese Auskunft ist grundsätzlich unentgeltlich. Im Vorfeld der Auskunftserteilung kann es notwendig werden, Ihre Identität zweifelsfrei sicherzustellen.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen einmalig eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand dieser Verarbeitung sind, zur Verfügung. Für jede weitere Kopie sind wir berechtigt, ein angemessenes Entgelt zu verlangen.

Recht auf Berichtigung

Sie haben das Recht, unrichtige personenbezogene Daten, die Ihre Person betreffen, berichtigen zu lassen. Dies schließt die Vervollständigung unvollständiger Daten zu Ihrer Person mit ein.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter bestimmten Umständen haben Sie das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch unser Unternehmen zu verlangen. Dies gilt insbesondere, wenn die Richtigkeit der Daten durch Sie bestritten wird, die Verarbeitung der Daten unrechtmäßig erfolgt, die Daten für eine Verarbeitung nicht länger benötigt werden oder ein Widerspruch gegen die Datenverarbeitung eingelegt wurde.

Recht auf Löschung

Sie haben das Recht, die unverzügliche Löschung personenbezogener Daten zu verlangen, die Ihre Person betreffen. Eine Löschung muss nicht erfolgen, sofern die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung erfolgt, die Daten zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen benötigt werden, ein öffentliches Interesse an der Datenverarbeitung im Bereich der öffentlichen Gesundheit besteht, Daten im Rahmen von Archivzwecken oder historischen und wissenschaftlichen Forschungszwecken verarbeitet werden oder zur Verteidigung von Rechtsansprüchen notwendig sind.

Recht auf Widerspruch

Sie haben das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten einzulegen, die Ihre Person betreffen.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, personenbezogene Daten, die im Rahmen der definierten Zweckbestimmung zu Ihrer Person verarbeitet werden, in einem strukturierten, gängigen maschinenlesbaren Format zu erhalten. Auf Wunsch können diese Daten durch unser Unternehmen auch direkt einem anderen Verantwortlichen offengelegt werden.

Recht auf Widerruf

Sofern sich die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Ihre freiwillige Einwilligung gründet, so haben Sie jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zu widerrufen. Der Widerruf einer Einwilligung gilt für die Zukunft. Bereits abgeschlossene Verarbeitungsvorgänge bleiben vom Widerruf unberührt.

Beschwerderecht

Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich an die zuständige Aufsichtsbehörde für Datenschutz wenden.

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen

Kavalleriestr. 2-4
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211/38424-0
Fax: 0211/38424-10
E-Mail: [email protected]

Unseren Datenschutzbeauftragten Dr. Bernd Hillig erreichen Sie unter: [email protected]