markilux-Logo-RGB-2020

Die Beste 

unter der Sonne 

Hilfe 

und häufig gestellte Fragen 

emo4

Auf dieser Seite versuchen wir, die am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten. Sollten Sie hier keine Antwort finden, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen: 

Rufen Sie uns an unter 

+49 (0) 25 72 / 15 31-333 

. Wir sind erreichbar von montags bis freitags 10-17 Uhr und samstags 10-16 Uhr. 

Alternativ können Sie auch eine E-Mail an 

[email protected] 

schreiben oder unser 

Kontaktformular 

verwenden. 

inforot-technik

Technik 

Um im Falle einer Reklamation oder einer Reparatur einen möglichst schnellen und reibungslosen Ablauf sicherzustellen, wenden Sie sich an Ihren markilux Fachpartner. Beschreiben Sie das Problem und übermitteln Sie ihm alle notwendigen Produktdaten. Am einfachsten teilen Sie dem Fachbetrieb die individuelle Fabrikationsnummer mit, die seit 2002 an allen markilux Markisen auf dem kleinen Einnähetikett am Markisentuch auf der rechten Seite des Ausfallprofils zu finden ist. Anhand dieser Nummer kann Ihre Markise mit allen relevanten Daten werkseitig eindeutig identifiziert werden. 

Ist Ihnen Ihr markilux Fachpartner nicht bekannt, finden Sie 

hier einen Fachpartner in Ihrer Nähe 

. 

Die Einbindung ist immer individuell abhängig vom genutzten System. Es ist ratsam, vor Bestellung der Markise Rücksprache mit dem Anbieter der jeweiligen Hausautomation zu halten. Der markilux Fachbetrieb kann dann in Absprache die erforderlichen Spezifikationen der Markisenelektrik festlegen. 

Durch die Nutzung der Markise kann sich im Laufe der Zeit das Motorengeräusch bei Bedienung verändern. Ebenso kann es bei schienengeführten Markisensystemen zu sich verändernden Laufgeräuschen kommen. Zum einen spielen dabei Abnutzungserscheinungen eine Rolle, zum anderen kann Verschmutzung mitverursachend sein. Durch eine regelmäßige Wartung und Pflege kann hier entgegengewirkt werden. Sprechen Sie dazu Ihren markilux Fachbetrieb auf die Möglichkeit eines Wartungsvertrages an. 

Im Formel-1-Windkanal von Toyota hatte markilux die Gelegenheit, das Verhalten und den Windwiderstand von verschiedenen Markisentypen bei extremen Windlasten zu studieren. Zum Einsatz kamen die Vertikalmarkisen markilux 860, ein Prototyp der markilux 620 tracfix, sowie als Gelenkarmmarkisen eine markilux 6000 mit Sondertuch und eine markilux 6000 mit Standardtuch. Auszuhalten waren Windgeschwindigkeiten von bis zu 180 km/h. 

markilux Markisen für die Verwendung im Außenbereich entsprechen in Bezug auf Konstruktion und Befestigungshalter den aktuellen technischen Anforderungen der 

Europäischen Norm DIN EN 13561 

für Markisen. 

Nach dieser Norm sind markilux Gelenkarmmarkisen CE-zertifiziert und 

erfüllen die Anforderungen der Windwiderstandsklasse 2 

. markilux Fenstermarkisen, Glasdachmarkisen und pergola-Markisen erfüllen - modell- und größenabhängig - die 

Windwiderstandsklasse 2 bzw. 3 

. Ihr markilux Fachbetrieb gibt Ihnen dazu gern detailliert Auskunft. 

Bei einer Nutzung über der zugelassenen Windgeschwindigkeit kann es zu erheblichen Gefährdungen kommen. In diesem Fall darf die Markise nicht ausgefahren sein. Die Windwiderstandsklasse wird immer nur in Verbindung mit einer entsprechenden Montage der markilux Markisen erfüllt. 

Windwiderstandsklasse 0 

windwiderstandsklasse-0

0 bis 3 Beaufort 

Die Markise darf bei Wind nicht genutzt werden. 

Windwiderstandsklasse 1 

windwiderstandsklasse-1

4 Beaufort | Geschwindigkeit 20—27 km/h = 5,5—7,4 m/s 

Die Markise darf bis maximal Windstärke 4 ausgefahren bleiben. Definition nach Beaufort: mäßige Brise, mäßiger Wind, Wind bewegt Zweige und dünnere Äste, hebt Staub und loses Papier. 

Windwiderstandsklasse 2 

windwiderstandsklasse-2

5 Beaufort | Geschwindigkeit 28—37 km/h = 7,5—10,4 m/s 

Die Markise darf bis maximal Windstärke 5 ausgefahren bleiben. Definition nach Beaufort: frische Brise, frischer Wind, kleine Laubbäume beginnen zu schwanken, Schaumkronen bilden sich auf Seen. 

Windwiderstandsklasse 3 

windwiderstandsklasse-3

6 Beaufort | Geschwindigkeit 38—48 km/h = 10,5—13,4 m/s 

Die Markise darf bis maximal Windstärke 6 ausgefahrenbleiben. Definition nach Beaufort: starker Wind, starke Äste schwanken, Regenschirme sind nur schwer zu halten, Telegrafenleitungen pfeifen im Wind. 

inforot-fachhandel

Fachhändler 

Eine der häufigsten Fragen, die wir hier bei markilux zu hören bekommen, ist die, warum wir unsere Markisen nur über Fachhändler vertreiben. Dafür gibt es mehrere gute Gründe: 

1. markilux ist Markisenhersteller 

markilux muss sich als Hersteller von Qualitätsprodukten auf seine Kernkompetenzen konzentrieren. Alles, was an Know-how, Logistik und nicht zuletzt Fachkräften eingesetzt werden müsste, um die Markisen bei Ihnen ans Haus zu bringen, stecken wir in das, was wir wirklich gut können: Markisen entwickeln und herstellen. 

2. Fachhändler bieten mehr 

Die Fachhändler, die unsere Markisen (und anderen Produkte) vertreiben, bieten Ihnen noch so viel mehr, als wir das könnten. Viele von ihnen bieten u.a. Fenster, Blitzableiter, Jalousien und Vorhänge, GaLaBau oder Garagentore an. Bei einer umfassenden Renovierung oder einem Neubau, brauchen Sie so also nicht für jedes Gewerk zu einem anderen Händler. Sie bekommen alles aus einer Hand und haben für alle Belange den gleichen Ansprechpartner. 

3. Nähe zum Kunden 

Als Unternehmen mit Sitz im westfälischen Emsdetten, ist es für alle Beteiligten einfacher, wenn die komplette Abwicklung über einen Partner in IHRER Nähe abläuft. Und das sind für uns unsere Fachhändler 

Unsere hervorragenden Fachpartner finden Sie übrigens 

hier 

. Bestimmt auch in Ihrer Nähe! 

markilux Markisen sind in Ausführung und Maßen individuelle Produkte, die auftragsbezogen Ihrem persönlichen Bedarf entsprechend gefertigt werden. Ihr markilux Fachbetrieb berät Sie dazu und bestellt die optimale Lösung für Sie bei markilux. Die anschließende Lieferung und fachgerechte Montage stimmt er dann selbstverständlich gern individuell mit Ihnen ab. 

markilux Fachpartner in Ihrer Nähe finden Sie in 

unserer Fachpartnersuche 

. 

trenner_6000_web

Markisentücher 

Die richtige Pflege für Ihr Markisentuch 

Damit Sie lange Freude an Ihrem Markisentuch haben, hier einige Tipps zur Pflege: Staub können Sie mit einer weichen Bürste im trockenen Zustand entfernen. Laub und ähnliche Verschmutzungen sollten Sie sofort beseitigen. Kleine Flecken sind mit Wasser und einem handelsüblichen, vorzugsweise flüssigen Feinwaschmittel (5 %ige Seifenlösung: Wassertemperatur max. 30°) zu entfernen. Spülen Sie gründlich und rückstandsfrei mit klarem Wasser nach. 

Was Sie außerdem über Markisentücher wissen sollten 

Kleine Unregelmäßigkeiten, wie Knotenstellen, Fadenverdickungen und –verdünnungen, vereinzelter Fadenbruch, Welligkeiten und Wickelfalten an Säumen und Bahnenverbindungen sowie Dehnungserscheinungen an den Säumen, lassen sich produktionsbedingt nicht vermeiden. Ferner sind auch verarbeitungsbedingte Knickspuren, die im Gegenlicht betrachtet wie Schmutzstreifen wirken können, unvermeidbar. Das Eigengewicht des Tuches kann zu einem Durchhang führen, der sich im nassen Zustand erhöht. Wir garantieren, dass diese Erscheinungen die Lebensdauer und die Laufeigenschaften der Markise nicht beeinträchtigen. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf die 

Richtlinien des ITRS-Industrieverbandes Technische Textilien-Rollladen-Sonnenschutz e.V. 

zu Produkteigenschaften von konfektionierten Markisentüchern. 

Sonnenschutzgewebe sind mit einem wasserabstoßenden Finish imprägniert und bleiben bei Nutzung nach Herstellervorgabe und einem Neigungswinkel von mindestens 14° während eines kurzen, leichten Regenfalls regenbeständig. Bei längeren Nässeperioden und/oder schwerem Regenfall muss die Markise geschlossen bleiben oder eingerollt werden, um Schaden zu vermeiden. Auf dem Tuch setzen sich im Laufe der Zeit jedoch Staub und andere Schmutzpartikel ab, auf denen sich Pilze (Stockflecken) oder Moos entwickeln können. Deshalb sollte das Tuch nie für längere Zeit feucht bleiben. Am besten, Sie fahren nach dem Regen die Markise sofort zum Trocknen wieder aus oder lassen sie gleich ausgefahren. 

Ihre markilux Markise ist noch gut in Schuss, lediglich ihr Markisentuch gefällt Ihnen nicht mehr? Das Markisentuch ist stark veraltet oder es passt optisch nicht mehr auf Ihre Terrasse ? Kein Problem, wir als Markisenstoff Hersteller bieten Ihnen eine Vielzahl an neuen Tuchdesigns mit den unterschiedlichsten Farben und Eigenschaften. Besondere Eigenschaften sind zum Beispiel der selbstreinigende Effekt, die wärmereflektierenden Aluminiumpartikel mit denen einige unserer Tücher beschichtet sind oder doch die fein gelöcherte Variante für eine bessere Sicht nach außen. Gerne können Sie mit unserem 

Markisentuchfinder 

durch die markilux Kollektion stöbern. Sie wollen sich persönlich einen Überblick über unsere Kollektion verschaffen, dann besuchen Sie uns in unseren markilux Schauräumen oder bei einem regionalen markilux Vertriebspartner. 

Generell kann bei jedem markilux Modell, ob jung oder alt, das Markisentuch ausgetauscht werden. Sie sind neugierig geworden und wollen Ihrer Markise einen neuen Look verleihen, dann wenden Sie sich an einen unserer 

qualifizierten Fachpartner 

- dieser wird gerne den Markisentuch-Tausch vornehmen. 

PS: 

Wir meinen es ernst, wenn wir sagen: Keine ist wie Deine - Markisen nach Maß. Aus diesem Grund ist auch Ihre markilux Markise ein individuelles Einzelstück. Das erkennen Sie auch an der Identifikationsnummer ("BA-Nummer"), die seit 2002 auf allen markilux Markisen in Form eines kleinen Einnähers am Markisentuch auf der rechten Seite des Ausfallprofils befindet. Anhand dieser Nummer kann werksseitig nachvollzogen werden, um welches Modell, inkl. Maßen, Optionen und Zubehör, es sich genau handelt. 

ba-nummer

Das Tuch der Markise wiegt dessinabhängig circa 300 g/m². Es wird in einer speziellen Konfektion aus Bahnen hergestellt, die in modernster Klebetechnik miteinander verbunden sind. Das Tuch biegt aufgrund seines Eigengewichtes zwischen den Bahnenverbindungen jeweils leicht nach unten durch. Die Spannung der Markise ist an den sogenannten Längsnähten also höher als in den Bahnen. Die notwendigen Nähte stabilisieren das Markisentuch in der Fläche. 

Der Spannungsunterschied im Nahtbereich entsteht durch die Doppellagigkeit des Gewebes. Der Durchmesser beim Aufwickeln ist dort entsprechend größer als im übrigen Tuchbereich und führt zu einer erhöhten Tuchspannung. Diese wirkt sich optisch in der Bildung von Welligkeiten aus. Es handelt sich um eine physikalische Erscheinung, die technisch bedingt und unvermeidbar ist. Sie tritt an den Nähten selbst, aber auch in Form einer Waschbrettwelligkeit (Waffeleffekt) neben den Nähten auf. Durch den Gebrauch der Markise können diese Effekte in Erscheinung treten. Hierbei spielen auch klimatische Einflüsse eine Rolle. 

Tritt die Welligkeit an den seitlich an den Tuchkanten auf, wird von einer sogenannten Seitensaumdehnung gesprochen. Das Tuch wird meist durch ein aktives Federsystem fast permanent auf Spannung gehalten. Nähte und Säume wirken zwar wie eine Verstärkung, müssen aber auch die größte Belastung aushalten. Beim Aufrollen des Tuches liegen die Säume und Nähte übereinander, was Druck und Spannung noch erhöht. Dadurch werden sie besonders beansprucht und gedehnt. Dies kann beim Ausfahren der Markise dazu führen, dass die Seitensäume leicht wellig sind. 

Welligkeiten gehören zu den warentypischen Eigenschaften von Markisentüchern. Es sind allgemein bekannte Erscheinungen, die bei allen Markisenstoffen auftreten können. Dies hat vor allem physikalische Gründe. Die eigentliche Qualität und Funktion des Tuches wird dadurch allerdings nicht beeinflusst. Ihr markilux Fachbetrieb berät Sie dazu gern. 

Die Beste unter der Sonne. 

Für den schönsten Schatten der Welt. 

Markisenkonfigurator

Markisen konfigurieren

Kontakt

Kontakt

Download

Downloads

Händler in der Nähe finden

Fachpartner